Gewinnspiele im Internet


Allgemein

Neben Spam, Viren und anderer Malware stellen auch Gewinnspiele eine Gefahr für euch, eure Daten und euren Geldbeutel dar. Vermeintlich harmlose Verlosungen versprechen kostenlose Reisen, gratis Smartphones, Gutscheine, Freikarten und vieles mehr von bekannten Marken und Unternehmen.

 

Die Tricks der Betrüger

Diese haben allerdings gar nichts mit dem jeweiligen Gewinnspiel auf Facebook, WhatsApp oder anderen Webseiten zu tun. Einige Verlosungen bieten sogar einen echten Gewinn, dieser kann allerdings durch versteckte Kosten schnell zu einem finanziellen Desaster für euch werden. Damit euch dies nicht passiert, zeigen wir euch, wie ihr solche dubiosen Gewinnspiele erkennt.


Tricks, die unseriöse Gewinnspielanbieter gerne anwenden, finden sich oft bei Gutscheinen für Versandhandel oder andere Geschäfte via Facebook oder WhatsApp. Hier steht unter anderem angeblich ein Gewinn von beispielsweise einem 200-Euro-Gutschein zur Verfügung. Hinter dem in der WhatsApp- oder Facebook-Nachricht verschickten Link verstecken sich jedoch Formulare, mit dem die dubiosen Anbieter eure Daten für Werbe-Scam sammeln.


Weiterhin können sich hinter diesen Nachrichten und Webseiten Affiliate- und Provision-Programme verstecken. Ihr werdet also nach einem Klick auf den Link auf immer mehr Webseiten weitergeleitet und der Betreiber verdient dadurch Geld. Damit diese Masche erfolgreich ist, muss die Nachricht, der Beitrag oder die Webseite immer weiter geteilt werden. Daher ist eine Gewinn-Voraussetzung häufig das Gewinnspiel zu teilen.


Auch versprechen angebliche Gewinnspiele und Verlosungen gratis Smartphones oder Handyverträge mit Top-Konditionen. Hinter diesen "Gewinnen" verstecken sich aber meist Verträge, die einen Monat kostenlos sind und nach Ablauf dieser Zeit deutlich mehr als seriöse Alternativen kosten. Hier ist besonders große Vorsicht geboten, denn ist ein Vertrag erst einmal unterschrieben, kann die Kündigung ein kompliziertes Unterfangen werden.


Auch Reisen werden gerne als verlockender Gewinn versprochen. So gewinnt ihr bei diesen etwa eine Kreuzfahrt für zwei Personen, müsst aber trotzdem Zuzahlungen für eine Doppelbettkabine, die Anreise zu dem Schiff sowie eine Saisonzuzahlung leisten, damit ihr die Reise überhaupt antreten könnt. Ein Blick in das Kleingedruckte verrät die meisten dieser Angebote recht schnell.


Müsst ihr für die Ausschüttung eures Gewinnes eine Leistung, wie etwa eine Bestellung oder den Abschluss eines Vertrages in Anspruch nehmen, solltet ihr besonders vorsichtig sein. Dies ist einerseits laut deutschem Gesetz unzulässig und damit ein klares Indiz für ein unseriöses Gewinnspiel.

 

So erkennt ihr unseriöse Gewinnspiele

Wer verlost etwas?

Das weiß auf unseriösen Seiten niemand, weil sich der Seiteninhaber nicht zu erkennen gibt. Gesetzlich vorgeschrieben ist ein Impressum mit unmittelbarer Kontaktmöglichkeit zum Veranstalter des Gewinnspiels oder mindestens zum Inhaber der Facebook-Seite. Fehlt dies, ist Vorsicht geboten. Oft ist auf der Facebook-Seite noch nicht einmal die Seite "Info" ausgefüllt. Ihr wisst also gar nicht, mit wem ihr es zu tun habt.


Gibt es Teilnahmebedingungen?

Ein seriöses Gewinnspiel kommt ohne Teilnahmebedingungen nicht aus. Dort steht drin, wer was verlost und wer teilnehmen darf. Wie werdet ihr über euren Gewinn informiert und wird euer Foto veröffentlicht? Wenn ja, wo? Fehlen auch diese Informationen, habt ihr ein weiteres Indiz für ein unseriöses Angebot gefunden. Auch nach den Facebook-Richtlinien muss ein Gewinnspielveranstalter deutlich mitteilen, wer das Gewinnspiel durchführt und das es in keinem Zusammenhang mit Facebook steht.


Solange ihr euch nicht an die Teilnahme an einer Verlosung oder Ähnlichem erinnern könnt und dennoch eine Gewinnbenachrichtigung erhaltet, solltet ihr nicht auf diese eingehen, hier verstecken sich die meisten Betrüger. Sollte euer Gewinn an eine Leistung, wie etwa einer Bestellung oder dem Abschluss eines Vertrages verbunden sein, solltet ihr ebenfalls die Finger von diesem Preis lassen.


Auch bei vermeintlich guten Reisegewinnen lauern die Kosten meist im Kleingedruckten. So findet ihr dort etwa Hinweise auf eine Beschränkung, bei der auf eine Zweipersonenreise nur eine Person pro Haushalt denn Gewinn einlösen darf. Die zweite Person müsste die Reise dann selbst zahlen. Selbst wenn die gewonnene Reise für zwei Personen gilt, verstecken sich oft weitere Kosten im Kleingedruckten. Bei Reisen solltet ihr also auf den Reiseveranstalter selbst, aber auch auf die AGB des Unternehmens achten.


Natürlich gibt es auch diverse seriöse Gewinnspiele. Veranstalter wie große Zeitschriften, Lebensmittelkonzerne, Versandhäuser, Reiseportale sowie viele weitere bekannte Unternehmen bieten immer wieder Verlosungen an. Diese finden sich dann auf den Webseiten der entsprechenden Unternehmen und bieten dafür aber realistischen Gewinn an.

 

Was kann man tun, wenn es zu spät ist?

Solltet ihr auf ein unseriöses Gewinnspiel hereingefallen sein, müsst ihr nicht direkt einen Anwalt aufsuchen, sondern könnt euch erst einmal Hilfe bei einer Anlaufstelle für Verbraucher holen. Gute Anlaufstellen sind hierfür die Bundesnetzagentur sowie die Verbraucherzentrale. Im Zweifelsfall aber immer die Polizei aufsuchen.

 

Kommentare


 

Info

Alle Angaben ohne Gewähr. Namen und Bezeichnungen können Marken oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer sein. Änderungen vorbehalten. Keine Gewähr für technische Ungenauigkeiten und/oder Auslassungen.